Aktiv-Programm

Buggytouren und Reiten am Strand

Die endlosen Strände des Bundesstaates Ceara sind geradezu geschaffen für ausgedehnte Ritte zu Pferd oder auch mit den speziellen und in Brasilien höchst beliebten Strandbuggies.

Sowohl in Parajuru als auch in den Nachbarorten haben Sie die Möglichkeit, Pferde zu mieten und gemeinsam mit einem Guide durch die Dünenlandschaft zu traben oder galloppieren - ja nach Ihrem Können.

Wer lieber auf mehrere PS vertraut, kann zu Buggytouren entweder in Parajuru starten, oder in den nahen Orten Canoa Quebrada und Morro Branco eine der beliebten Buggy-Safaris zu den Sehenswürdigkeiten der Umgebung buchen.

Ausflüge & Umgebung

Red beach of Canoa Quebrada in Ceara state brazil

Canoa Quebrada (41km)

Die einstige Fischersiedlung an der roten Steilküste lockt mit einem vielfältigen Angebot: Buggytouren durch die Dünenlandschaft, Kite-Surfen, Tandem- Fallschirmgleiten. Im Zentrum gibt es nette Geschäfte, Restaurants und Bars - das Nachtleben in den Clubs oder bei den Reggae- und Mondscheinparties am Strand ist legendär

cascavel2_01

Cascavel (60km)

Cascavel ist eine kleine Künstlerstadt ohne Strand. Die Attraktion ist der Open-Air-Markt, der jeden Samstagmorgen stattfindet: Mit Kunsthandwerk aus Kokos und Ton, Schmuck, Hängematten, Bekleidung, Möbel, Typischen Bäckereien und Süßigkeiten, usw. Eben alles, was zu einem brasilianischen Markt gehört. Ein Besuch lohnt sich!

Seashore_of_Fortaleza_(3)

Fortaleza (120 km)

Fortaleza („Festung“), die Hauptstadt von Ceará, ist mit über 2 Mio Einwohnern eine quirlige (Einkaufs-) Metropole. Tipps: Kinder lieben den „Beach Park“, den größten Aqua Park Südamerikas. Shopping: Die Märkte in der Altstadt, Mode auf der Rua Monsenhor Tabosa oder im modernen Einkaufszentrum Iguatemi. Abend: Praca José, Hippiemarkt am Strand. Nachtleben: Turbulent bis in die Morgenstunden...

morro_01

Morro Branco (47 km)

Der Trip startet mit einer abenteuerlichen Buggytour durch die Sanddünen und die Lagune von Uruaú, entlang der Küste. Morro Branco zählt mit seinem eindrucksvollen Sandsteinlabyrinth zu den bermerkenswertesten Stränden Cearás und ist für seine Glas- und Sandsteinkunst berühmt.

rio_01

Rio Jaguaribe (13 km)

Die 2-stündige Bootsfahrt startet in Fortim und führt durch eindrucksvolle Mangrovensümpfe, bewohnt von Vögeln, Krabben und Austern. Treffen Sie auf Fischer, die ihre Netze auswerfen und entspannen Sie anschließend bei einem herrlichen Fisch - oder Austernpicknick an der Meeresmündung... einfach paradiesisch!

Musik & Tanz

Brasilianische Rhythmen und die Lust, zu tanzen.
Trommeln lernen

Rhythmus geht ins Blut - beim Hören von Trommelklängen reagiert der Körper schnell mit Tanzlust. Trommeln zu lernen ist leicht und auch für Menschen, die sich für wenig musikalisch halten, ein guter Zugang zur Welt des Rhythmus. Wer Lust hat, kann gerne ein paar Übungsstunden nehmen.

Samba – und Forró
Wenn Sie die Clubes (Tanzlokale) besuchen, werden Sie bestimmt von der Lust zu tanzen und der Unbeschwertheit angesteckt. Lernen Sie Samba und Forró und tauchen Sie ein in das brasilianische Lebensgefühl.

Samba: Eine echte Brasilianerin hat den Sambarhythmus im Blut oder vielmehr in der Hüfte! Der richtige Beckenschwung ist einer der wichtigsten Aspekte beim Sambatanzen und die rhythmische Grundlage für die darauf aufbauenden Tanzschritte.
Forró: Leicht zu lernen, schön anzusehen, begeistert Forró - der brasilianische Paartanz - mit seinen fließenden Bewegungen zu lebendiger Musik.

Für unsere Gäste, die Interesse haben Capoeira, Trommeln oder lokale Tänze zu erlernen, organisieren wir gerne den Unterricht mit  Mestre Marujo.

Capoeira

Capoeira ist eine brasilianische Kampfkunst bzw. ein Kampftanz, dessen Ursprung auf den afrikanischen NíGolo („Zebratanz“) zurückgeführt wird. Capoeira wurde während der Kolonialzeit in Brasilien von aus Afrika eingeschifften Sklaven praktiziert und weiterentwickelt. Es gibt zwei Hauptrichtungen: Das „alte“ Capoeira Angola und das „moderne“ Capoeira Regional.

Die afrikanischen Elemente verschmolzen im Capoeira Regional im Laufe der Jahre mit Einflüssen anderer Kampfkünste wie zum Beispiel Ringen, Jiu Jitsu und Wushu. Zu dieser Zeit (etwa 1970er Jahre) entwickelten sich viele der charakteristischen Akrobatiken, wie hohe, gedrehte Sprünge oder Salti; auch wenn viele der bodennahen Akrobatiken zumindest in der Tendenz bereits vorhanden waren.

Für unsere Gäste, die Interesse haben Capoeira, Trommeln oder lokale Tänze zu erlernen, organisieren wir gerne den Unterricht mit  Mestre Marujo.