Herzlich Willkommen in Parajuru Einem tropischen Sonnenparadies

Der kleine Ort Parajuru befindet sich 120km südöstlich von Fortaleza, der Hauptstadt des Bundesstaates Ceará. Parajuru zählt rund 6000 Einwohner und verströmt das Flair eines friedlichen, ursprünglichen, brasilianischen Dorfes. Die Einwohner leben vor allem von der Landwirtschaft oder vom Fischfang und seit wenigen Jahren auch in noch geringem Maße vom Tourismus – die kilometerlangen, traumhaften, unberührten Sandstrände und das angenehme Klima mit 3000 Sonnenstunden pro Jahr locken Brasilianer wie Europäer gleichermaßen an.

Besucher von Parajuru finden hier ein vom Massentourismus noch völlig unberührtes Paradies. Gleichzeitig ist aber die Qualität des Angebotes, vor allem der Unterkünfte, im brasilianischen Vergleich sehr hoch: unsere Refugios Parajuru, die Ferienvillen und -häuser auf dieser Plattform, bieten europäische Qualität und Hygiene-Standards sowie hervorragende und höchst zuverlässige Dienstleistungen.

Damit ist Parajuru mit den Ferienhäusern der Refugios Parajuru gerade auch für Familien mit Kindern ein optimales Feriendomizil, die hier das kostbare Geschenk der Freiheit und die unglaublliche Kinderfreundlichkeit der Brasilianer erleben können – und garantiert nie vergessen werden.

Absolut unüblich für Brasilien abseits der großen Touristenzentren: viele MitarbeiterInnen sprechen etwas englisch oder sogar deutsch!

Parajuru - Ein beschaulicher Urlaubsort mit Charme

Parajuru, bis vor wenigen Jahren touristisch noch völlig unendeckt, entwickelt sich immer mehr zu einem attraktiven Urlaubsort, ohne dabei seinen besonderen Charme zu verlieren.

Der Handel wächst, es gibt neben Refugios Parajuru noch zwei Hotels, Pensionen, Internetcafes, Snack-Bars, Restaurants, eine Pizzeria, viele Mini-Markets, in denen man alle Güter des täglichen Bedarfs kaufen kann, sowie eine Apotheke. Gleichzeitig ist Parajuru der beschauliche Ort geblieben, in dem schon einmal eine Horde Esel am Abend über den Dorfplatz trabt, die Fischer vor ihren Häusern Netze flicken und Frauen ihren kunstvollen Handarbeiten nachgehen.

Die Feste werden in Brasilien sprichwörtlich gefeiert wie sie fallen und nicht selten kann man traditionelle Tanz- oder Kampfsportvorführungen auf der „Praca“, dem Hauptplatz, beobachten. Die Bewohner von Parajuru sind fröhliche und freundliche Menschen, die Touristen gerne ihren Ort zeigen, der mit einer wunderschönen Strand, einer weiten Landschaft von Dünen und riesigen Hainen von Kokospalmen gesegnet ist.

Auch kulinarisch haben Parajuru und die umliegenden Orte wie Pontal de Maceio, Fortim oder Canoa Quebrada viel zu bieten.

Paradies zum Baden und Kiteboarden

Die unendlichen Weiten des brasilianischen Strandes bei einem Morgenspaziergang zu erleben, gehört wohl zu den beeindruckendsten und bleibendsten Eindrücken eines Urlaubs in Parajuru, einem wahren Sonnenparadies.

Niemand kann sich der besonderen Faszination dieser ursprünglichen Natur und der Kraft des Meeres entziehen. Wer die frische Luft atmet, den Wind im Gesicht spürt, das angenehm warme Wasser und die sanften Wellen um die Fußknöchel spürt, wird ruhig, entspannt – und stark.

Die große vom Fluß Pirange gebildete stehtiefe Lagune und der konstante, schräg auflandige Wind haben Parajuru in den letzten Jahren zu einem wahren Geheimtipp in der internationalen Kiteszene gemacht. Eine neu errichtete Kitestation des Kiteboarding Clubs von Thomas Beckmann, der seine Stationen weltweit nur an den angesagtesten und besten Kitespots hat, lockt mit top Material und netter Belegschaft.

Kleine Fischerboote mit ihren weißen Segeln, die frühmorgens am Horizont vorüberziehen, prägen ebenso wie die Kitesurfer das Strandbild. Und wer die Fischer bei der Rückkehr von der Ausfahrt beobachtet, kann eventuell auch gleich ein paar fangfrische Fische kaufen – etwas, das man in Europa so wohl kaum mehr findet.

Parajuru - ein guter Platz, um Brasilien authentisch zu erleben

Es lohnt sich, mit offenen Sinnen die Umgebung zu erkunden. Die Schönheit der wilden Natur, die Pracht der tropischen Pflanzen und Früchte wahrzunehmen – und vielleicht unbekannte Fruchtsorten auch zu verkosten, die Märkte sind voll davon.

Und es lohnt sich, gemeinsam mit den Einheimischen mit dem Bus oder Sammel-Taxi die kleinen Orte in der Nachbarschaft zu besuchen. Eine Flussfahrt auf dem Rio Jaguaribe, dem „Fluß des Jaguar“, zu unternehmen. Bei einer Buggy-Tour die imposanten Strandfelsen von Morro Branco oder Canoa Quebrada zu erleben. Der Bezirkshauptstadt von Arracati einen Besuch abzustatten und den brasilianischen Arbeitsalltag von Handwerkern und Händlern hautnah zu erleben. Den großartigen Samstag-Markt von Cascavel zu besuchen, und vieles andere mehr.

Genießen Sie die Möglichkeit, einmal eine andere Art von Urlaub zu erleben – bewusster, intensiver, lebendiger.